Branchen Produkte Produktion Kompetenzen

3-Maschinen-Prüfstand HAP01

Funktion und Aufbau

 

Konfiguration 1: Elektroantrieb-Prüfstand

Der elektrische Prüfling (Fahrzeug-Elektroantrieb) wird vom Batterie-Simulator mit Energie versorgt und ist über je eine Seitenwelle mit einer elektrischen Maschine verbunden. Über diese Abtriebsmaschinen werden dynamisch die Fahrgeschwindigkeit und damit die Fahrwiderstände eingestellt.

 

Konfiguration 2: E-Motoren-Prüfstand

Der E-Maschinen-Prüfling (ohne Getriebe) wird vom Batterie-Simulator mit Energie versorgt und ist über eine veränderbare Übersetzung mit einer Abtriebsmaschine verbunden. Diese stellt dynamisch die Abtriebsdrehzahl und damit die Abtriebsleistung ein.
  

Konfiguration 3: Getriebe- oder Differenzial-Prüfstand

Eine E-Maschine belastet den Prüfling (Getriebe oder Hinterachse) auf der Eingangsseite. Jede Ausgangsseite wird mit mit einer E-Maschine verbunden, diese beiden Maschinen simulieren die Last.

Ein Wasserkühlsystem (Wärmetauscher) zur Prüflingskühlung ist verfügbar

  

Technische Daten 

E-Maschine Antriebsseite:
 
DC E-Maschine Typ Siemens 1HS5, wassergekühlt, Planetengetriebe mit Untersetzung 3,889 : 1 (optional 1 : 1), Schwungmasse (wenn gefordert)
 
 
max. Leistung:
352 kW
 
max. Drehmoment: 
1800 Nm (7200 Nm)
 
max. Drehzahl:
7000 rpm (1800 rpm)
E-Maschinen Abtriebsseite:
Asynchron-Maschinen Typ Siemens 1PA6, luftgekühlt
 
max. Leistung:
je 147 kW
 
max. Drehmoment:
je 1050 Nm
 
max. Drehzahl:
4500 rpm
Energieversorgung:
Batterie-Simulator Kratzer Typ VES 150/500/500
 
max. Dauerleistung:
+/- 150 kW
 
Spannung:
10 – 500 V
 
Strom:
+/- 500 A
 
Batteriemodell:
3 Modelle implementiert, weitere frei programmierbar
 
Kommunikation:
über CAN-Bus/ProfibusDP
 

Erprobungsmöglichkeiten

Erprobung von Heck-Längs-Antriebsträngen
Erprobung von Vorder- und Hinterachsgetrieben

  

Erprobungsziele

Einrollen von Schalt- und Achsgetrieben
Funktionstests und Dauererprobung von Antriebsträngen und Komponenten
NVH-Untersuchungen an Antriebsträngen und Komponenten
Wirkungsgradmessungen
 

Betriebsarten

Manueller Betrieb
Rampenfunktionen über eigene Steuerungs-Software PLS
Dauerlauferprobung anhand von Straßen-Lastkollektiven (24 h-Betrieb)

 
Meßtechnik

Drehmoment (Antrieb und Abtrieb)
Drehzahl (Antrieb und Abtrieb)
Öltemperaturen Prüfling

Zusatzmesstechnik nach Bedarf

 

 

 

 

 

 

 



STARTSEITE  |  UNTERNEHMEN  |  NEWS  |  ARCHIV  |  KARRIERE  |  SITEMAP  |  KONTAKT  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ
© hofer 2017
kkCMS |  TOOLS  |  Rundgang ein