Branchen Produkte Produktion Kompetenzen

3-Maschinen-Prüfstand HAP02

Funktion und Aufbau

 

Konfiguration 1: Elektroantrieb-Prüfstand

Der elektrische Prüfling (Fahrzeug-Elektroantrieb) wird vom Batterie-Simulator mit Energie versorgt und treibt je Radseite eine Schwungmasse an. Über eine Abtriebsmaschine je Radseite werden dynamisch die Fahrgeschwindigkeit und damit die Fahrwiderstände eingestellt.

 

Konfiguration 2: E-Maschinen-Prüfstand

Der E-Maschinen-Prüfling (ohne Getriebe) wird vom Batterie-Simulator
mit Energie versorgt und ist über eine veränderbare Übersetzung mit einer Abtriebs-Maschine verbunden. Diese stellt dynamische die Abtriebsdrehzahl und damit die Abtriebsleistung ein.
  

Konfiguration 3: Antriebstrang-Prüfstand
 

Eine elektrische Antriebsmaschine treibt den Prüfling (Front-Quer- oder Heck-Längs-Antriebstrang) an. Dieser ist je Radseite über eine Seitenwelle mit einer elektrischen Maschine verbunden. Diese beiden Abtriebsmaschinen stellen die Fahrgeschwindigkeit und damit die Fahrwiderstände dynamisch ein.

Zur Kühlung des Prüflings steht ein Wasser- und/oder Öl-Konditionier-system zur Verfügung. Bei Bedarf können zwei separate Kühlkreisläufe aufgebaut werden.

Mittels eines programmierbaren Belastungsgeräts kann der 12 V-Niederspannungsteil des elektrischen Prüflings belastet werden.

 

Technische Daten 1.1

Antrieb:Prüfling (Fahrzeug-Elektroantrieb)
Abtrieb:2 Gleichstrommaschinen, luftgekühlt, Typ Siemens GC2810 mit je einer Schwungmasse
 max. Leistung:je 124 kW
 max. Drehmoment:je 1800 Nm
 max. Drehzahl:2000 1/min
   

Technische Daten 1.2
 

AntriebDC E-Maschine Typ Siemens 1GC5, luftgekühlt, mit Riementrieb (Übersetzung 1:1 oder 1:2 oder 1:3)
 max. Leistung:215 kW
 max. Drehmoment:733 / 366 / 244 Nm
 max. Drehzahl:7000 / 14000 / 21000rpm
Abtrieb:
 
2 luftgekühlte DC E-Maschinen Typ SIEMENS GC2810, je mit Schwungmasse
 max. Leistung:je 124 kW
 max. Drehmoment:je 1800 Nm
 max. Drehzahl:2000 rpm
   

Technische Daten 2 

Energieversorgung:Batterie-Simulator Kratzer Typ VES 150/500/500
 max. Dauerleistung:+/- 150 kW
 Spannung:10 – 500 V
 Strom:+/- 500 A
 Batteriemodell:3 Modelle implementiert, weitere frei programmierbar
 Kommunikation:über CAN-Bus/ProfibusDP
Belastungsgerät:Typ:Zentro-Elektrik EL 3000/400/250
 Lastleistung:3000 W
 Lastgleichspannung:2,5 bis 400 V
 Lastgleichstrom:0,01 bis 250 A

 

 

Erprobungsmöglichkeiten

Erprobung von Vorder- und Hinterachs-Elektroantrieben
Erprobung von Heck-Längs Antriebssträngen (RWD)
Erprobung von Front-Quer-Getrieben (FWD)
Erprobung von Vorderachs- oder Hinterachsdifferenzialen

 

 

Erprobungsziele

Dauerlauferprobung mit realen Straßendaten
Funktionstests von Antriebsträngen und Komponenten (u.a. EOL-Tests, Wirkungsgradtests)
Simulation und Erprobung verschiedener Batteriemodelle
Einrollen von Schaltgetrieben
NVH-Untersuchungen an Antriebsträngen

 

 

Betriebsarten

Manueller Betrieb
Rampenfunktionen über eigene Steuerungs-Software PLS
Dauerlauferprobung anhand von Straßen-Lastkollektiven (24 h-Betrieb)


Messtechnik

Drehzahl (Antrieb und Abtrieb)
Drehmoment (Antrieb und Abtrieb)
Temperaturen Prüfling
CAN-Bus-System zur Kommunikation mit dem Prüfling

Zusatzmesstechnik nach Bedarf
 



STARTSEITE  |  UNTERNEHMEN  |  NEWS  |  ARCHIV  |  KARRIERE  |  SITEMAP  |  KONTAKT  |  IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ
© hofer 2017
kkCMS |  TOOLS  |  Rundgang ein